Von Münster nach Berlin

Kurz vor 11:00 Uhr ist Abreise aus dem Hotel angesagt. Die Nacht war sehr erholsam, hab echt gut geschlafen. Das Frühstück war ein guter Start in den neuen Tag und nun werde ich gleich zum Bahnhof laufen und dort meine Sachen in einem Schließfach verstauen. Danach geht’s ab zum Halle Münsterland.

13:46 Uhr
Ich glaube für mich ist die RPC nun vorbei, ich lass die Messe so langsam ausklingen. Habe die letzten beiden Stunden am RPC-Stand verbracht, davor bin ich noch ein bisschen durch die drei Hallen (Nord, Mitte und Süd) gestreunert. Es war vorhin (kurz nach 11:00 Uhr) deutlich leerer als gestern zur gleichen Zeit, aber so langsam füllt sich das Gelände deutlich spürbar. Bis 18:00 Uhr wird heute noch einiges geboten und wo ich grad ein paar Larper auf Klo gehen sehe, stellt sich mir die Frage, ob es sehr aufwendig ist, sich in einem bestimmen Ornat auf die Schüssel zu pflanzen.

Was übrigens ein großer Minuspunkt für mich darstellt ist das nicht vorhandene WLAN für Messebesucher. Nicht mal einen Hotspot konnte man organisieren und so haben nur die Aussteller Internetzugang. Gut also, wenn man jemanden kennt, der einen in sein Netzwerk rein lässt, in meinem Fall leider nicht so, aber ich war ja noch im Hotel im Internet, ganz auf dem Trockenen habe ich dieses Wochenende also nicht gesessen.

Werde jetzt noch eine letzte Runde drehen und mich dann auf zum Bahnhof machen. Irgendwas zu Essen auftreiben und dann den InterCity um 15:38 Uhr von Münster nach Berlin nehmen.

15:14 Uhr
Sitze grad am Gleis 12 des Hauptbahnhofs in Münster. Noch gute zwanzig Minuten, dann kommt mein Zug und es kann losgehen. Eben kam die Bahnhofs-Polizei angerauscht und ich fühlte mich kurz an die Games Convention 2006 erinnert, als man mich aus dem Gleisbett fischte und wie einen Schwerverbrecher behandelte. Doch sie wollten nicht zu mir, Essen und Trinken ist scheinbar doch erlaubt. Die Preise für die Schließfächer sind übrigens recht hoch, 3,- € sind ganz schön happig. Im billigen Berlin zahlt man glaube ich 1,50 €. Ist aber natürlich auch nicht zu vergleichen, NRW kostet im Allgemeinen etwas mehr als das von Brandenburg umgebene Berlin.

15:40 Uhr
Der Zug rollt und ich sitze in einem 2. Klasse-Abteil. Mann Frau und Baby haben sich trotz Reservierung in den Großraumwagen zurückgezogen, war ihnen wohl zu voll hier. Übrig geblieben sind zwei ziemlich spießig aussehende Typen und ich. Werde jetzt auch erstmal was arbeiten, da muss noch ein Leitfaden für Flashpoint geschrieben werden.

17:38 Uhr
Das Abteil iat randvoll, jeder Platz besetzt. Mir gegenüber sitzt eine unheimliche Person. Sie hat laute Gebammel an ihrem Rucksack und ihrer Gürteltasche. Der Kobold mit knallrotem Haar hängt zwischen ihren Beinen und das sieht gar nicht schön aus. Anderthalb Stunden noch, dann bin ich in Berlin und dann heißt es nur noch nach Hause. Werde heute nicht all zu lange machen, da ja morgen wieder die Arbeit losgeht. Das Wochenende war jedenfalls schön und hat mir sehr gut gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.