Die Kunst des Kochens

Letztes Wochenende war ich bei meiner Mutter auf Rügen zu Besuch und dort wurde ich natürlich wieder ordentlich bekocht. Zu Hause schwinge ich zwar auch ab und zu den Kochlöffel, aber oft passiert das nicht. Wenn Besuch da ist, dann schon eher, aber für mich alleine ist mir der Aufwand oft zu groß. Meine Mutter meinte jedenfalls, dass Gas zum Kochen besser wäre, als ein Elektroherd. Beim Backen wiederrum wäre Elektro von Vorteil. Gibt es eigentlich Kombinationen aus Beidem?

Ich selbst habe bisher nur in der Wohngemeinschaft, in der ich zuvor gelebt habe, mit Gas gekocht und kann das demnach bestätigen. Die Hitze wird direkt in den Topf übertragen, das Essen kocht schneller als auf einer Herdplatte. Im Vergleich zu Strom ist Gas deutlich günstiger, leider findet man derartige Anschlüsse aber vielerorts nur noch im Altbau. Vielleicht ein Grund mehr, bei der nächsten Wohnung die niedrigen gegen hohe Decken einzutauschen.

Aber zurück zum Essen. So gut wie Mama kochen wird man wohl nie können. Ich versuche es zwar, aber irgendwie habe ich den Dreh selbst nach 14 Jahren des eigenen Haustandes noch nicht ganz raus. Vielleicht sollte ich Mama öfter besuchen und mir das Kochen beibringen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.