MOMOX hilft beim Frühjahrsputz

Im letzten Jahr erfuhr ich über einen Freund von diesem Service, eine Seite bei der man seine alten, teilweise auch ungeliebten Sachen loswerden kann und dabei die Mülltonne umgeht. momox ist ein Service, der alte Bücher, CDs, DVDs, Spiele, Mobiltelefone und Tablets ankauft. In meinem Fall sind es erstmal all die alten CDs, die ich seit Jahren schon nicht mehr angehört habe. Darunter finden sich schöne, aber auch sehr, sehr peinliche Sachen. Der Großteil meiner Sachen ist nur noch einen symbolischen Betrag von einem Cent wert, momox kümmert sich dafür um die fachgerechte Entsorgung der alten Scheiben.

Vor zwei Wochen meldete sich sogar ein Journalist, der meinen Blogbeitrag vom 07.02.2012 gefunden hatte. Dort sprach ich schon von dem Vorhaben, meine Sachen bei momox zu lassen und ihn interessierte einfach das Wieso und Warum. Wegwerfen wäre doch eigentlich viel einfacher. Ist es das Gewissen, dass man ein wenig damit beruhigt, dass man noch etwas an Andere weitergibt oder zumindest sicherstellt, dass der alte Kram ordentlich entsorgt wird? Ich weiss es nicht genau, das Geld ist es jedenfalls nicht. Für über 70 Artikel erhalte ich gerade einmal knapp 10,00 Euro, was aber auch daran liegt, dass viele CDs nur Singles sind und schon gut 10 Jahre alt.

Ich gehe auf jeden Fall den Schritt vom haptischen zum digitalen Zeitalter und halte meine Musik, die ich seit Jahren nur noch bei Amazon und iTunes als MP3s kaufe, nur noch digital vor. Nebenbei kurbele ich vielleicht auch den noch recht jungen Markt des Recommerce an.

copyright FOTO deutsche-startups.de

Betrachte ich den betriebenen Aufwand, so komme ich gut auf fünf Stunden Arbeit, denn das Raussuchen, scannen und übetragen ans momox Kundenkonto (leider mit einem Totalausfall, also doppelte Arbeit) braucht schon seine Zeit. Mittlerweile ist alles in einem DHL-Paket verpackt und wartet darauf weggebracht zu werden. Eigentlich hatte ich ein Paket für Größe M angedacht, aber das hat dann doch nicht ausgereicht. Mal schauen ob der Paketschein, der für Größe M ausgelegt ist, auch das L-Paket noch Leipzig bringt. Mehr weiss ich morgen, wenn ich bei der Post war.

Den Gesamtbetrag, so klein er auch sein mag, habe ich übrigens an „Die Arche“ gespendet, auch wenn ich nicht wirklich gläubig bin. Ich denke da ist es ganz gut aufgehoben und so hat meine fachgerechte Unterhaltungsmedien-Müllentsorgung doch noch einen Nutzen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.