Kick-Ass

Letzten Donnerstag waren wir mal wieder am Potsdamer Platz im Kino und haben die britische Produktion Kick-Ass geschaut. Eins zuvor, der Trailer lässt einen nur erahnen, was da auf einen zukommt. Anders als in vielen Filmen zeigt der Trailer bei weitem nicht das Potential des Films und spoilert auch nicht wirklich. Ich war immer zwischen Begeisterung und Ekel hin und hergerissen. Die FSK 16 ist also wohlverdient, dennoch kann ich nur sagen, dass man diesen Film gesehen haben sollte. Um einen Freund zu zitieren: „Ist fast noch besser als Kill Bill“ und das will schon was heißen! Ich selbst habe mit dem Vergleichsfilm nie was anfangen können, aber Kick-Ass ist der Hammer.

Er wird auch einen Platz in meiner DVD Sammlung erhalten, ganz sicher! Die Geschichte von Menschen, die sich aus den verschiedensten Gründen auflehnen und etwas verändern wollen. Ein Vater, der seine Tochter ziemlich ungewöhnlich aufzieht und ein Junge (Aaron Johnson), der sich mehr zutraut, als er eigentlich verkraften kann … am Anfang jedenfalls. Neben einem wunderschönen Film gibt es auch noch klasse Filmmusik dazu. Meine Lieblingstitel sind „Make me wanna Die“ und „Stand Up“. Als Freund der Filmmusik habe ich da mal wieder ein richtiges Goldstück gefunden. Also, falls ihr den Film noch nicht gesehen habt, solltet ihr das unbedingt nachholen.

2 Antworten auf „Kick-Ass“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.