Umzugsstress und Co.

Ich bin noch nicht mal in die neue Wohnung eingezogen und kann meine neue Hausverwaltung schon nicht mehr richtig ab. Nachdem ich am Dienstag bei der Hausverwaltung war, um im Anschluss bei der Bank eine Bürgschaft zu bekommen. Dafür brauchte ich natürlich schon mal einen Mietvertrag, wenn auch nur in Kopie. Die Bürgschaft habe ich erhalten und zusammen mit dem Mietvertrag zurück zur Hausverwaltung geschickt. Diese rief mich heute dann an und teilte mir mit, dass die Unterlagen angekommen sind, man die Bürgschaft aber so nicht akzeptieren könne. Da müsse auf jeden Fall der Eigentümer mit drin stehen, auch wenn er schon im Mietvertrag erwähnt wurde.

Mehrere Anrufe bei Berliner Volksbank und Hausverwaltung später nun das Ergebnis. Es braucht eine neue Bürgschaft. Diese wird diesen Nachmittag auch bei der Filiale am Winterfeldplatz erneut erstellt, dummerweise wurde die Bearbeitungsgebühr für die andere Bankbürgschaft schon auf meinem Konto belastet. Umschreiben kann man da leider auch nichts, sodass die Bürgschaft vom 16.02.2010 aufgekündigt werden und eine neue Bürgschaft erstellt werden muss. Ich hoffe sehr, dass die Rückbuchung dieses Mal nicht wieder drei Monate dauert. Zweimal 60 Euro sind auch schon 120 Kröten.

Was ich auch hoffe ist, dass dann morgen Früh um 8:00 Uhr, wenn ich wieder bei der Hausverwaltung auf der Matte stehe, alle Unterlagen komplett sind. Dann muss ich nur noch einen Termin mit dem Sicherheitsunternehmen machen, dass mein neues zu Hause betreut. Die machen dann die Wohnungsübergabe und überreichen mir dann hoffentlich auch den Schlüssel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.