Hairspray

Gestern Abend hatte ich die große Freude, mir endlich mal den Film Hairspray anzusehen. Vor gut zwei Monaten habe ich die DVD bei play.com bestellt und bin bisher nicht dazu gekommen. Der gestrige, außerplanmäßige Serienabend und Karsten als Guck-Partner boten sich geradezu dafür an und so erlebten wir knapp zwei Stunden Musical-Film, der die 60er Jahre beleuchtet.

hairspray

In Baltimore lebt die deutlich übergewichtige Tracy Turnblad, die so gerne mit ihrer Freundin Penny Pingleton die Corny Collins Show schaut. Da eine der Darstellerinnen für neun Monate aus dem Program aus dem Programm aussteigt, wird ein Ersatz für ihre Rolle gesucht. Natürlich bewirbt sich auch Tracy, obwohl ihre Eltern dagegen sind. Zuerst wird sie abserviert, doch später erkennt man ihr tänzersiches Talent.

Ein wirklich schöner Film, mit toller Musik und bunten Farben. Wer Musicals mag, wird mit diesem Film nichts falsch machen. In weiteren Hauptrollen sind im Übrigen Filmgrößen wie John Travolta (Tracys Mutter), Christopher Walken (Tracys Vater), Michelle Pfeiffer (Velma von Tussle) und Zac Efron (Link Larkin) zu sehen. Hairspray gilt als eine der besten Musical-Verfilmungen der letzten dreißig Jahre, was sich auch in einem finanziellen Erfolg von über 200 Millionen US-Dollar wiederspiegelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.