Up (Oben)

Am Dienstag Abend war ich ganz unverhofft im Kino. Zusammen mit Jasper habe ich Up (Oben) im Original im CineStar am Potsdamer Platz gesehen. Knapp neunzig Minuten Spielzeit waren verdammt schnell rum und wer denkt, dass Up nur lustig ist, der irrt sich. An manchen Stellen ist der Animationsfilm vom Studio Pixar ziemlich traurig und stimmt einen auch etwas nachdenklich.

Up (Oben) zeigt dem Zuschauer das Leben eines alten Mannes, der in einem alten Haus lebt und sich von Zeit zu Zeit an seine Jugend zurück erinnert. Mit der Hilfe eines Pfadfinderjungen erlebt er das Abenteuer, auf das er sein ganzes Leben schon wartet. Dabei reisen beiden mit samt dem Haus nach Südamerika und entdecken dort ein fernes Land. Dort will sich der alte Mann dann auch zur Ruhe setzen, an einem wunderschönen Wasserfall hoch oben auf einem Tafelberg.

up-oben

Lustige Begebenheiten gab es jedoch genügend, im die kleinen Tränen schnell wieder zu trocknen. Vor allem das bunte Vogelviech fand ich klasse, aber auch der Hund mit dem Übersetzer am Hals war gut. Leider kommt der Film nicht im 3D-Kino am Potsdamer Platz, sodass wir uns letztendlich für die englische Version entschieden. Wer Animationsfilme mag, sollte diesen Film nicht verpassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.