Aventurischer Bote ganz neu

Heute lag die Ausgabe 135 des aventurischen Boten auf dem Tisch. Meine Mitbewohner hatten ihn aus der Post gefischt. Für die Ausgabe April / Mai 2009 ist sie reichlich spät eingetroffen. Ziemlich bunt sieht er aus und auch die Schrifttype wurde etwas abgeändert, was meinen Mitbewohner zu der Äußerung bewegte, dass sie ja jetzt nicht mehr so rechts orientiert aussehen würde. Humor ist wenn man trotzdem lacht.

Aventurischer Bote 135

Von der Papierqualität her hat sich das Magazin meiner Meinung nach verschlechtert. Es erinnert an den GamesOrbit, einem kostenlosen Beilageheft der Spielebranche. Das Papier ist viel zu dünn und den Adressaufkleber auf das Cover zu bappen war auch nicht gerade sehr klug. Bisher wurde dieser immer auf der Rückseite angebracht und auf einem Hochglanzmagazin hätte man auch nicht so das Problem damit, aber bei dieser minderen Papierqualität reist man sich beim Entfernen des Adressetiketts leider das Cover der aktuellen Ausgabe kaputt.

Als letztes ist der neue Preis zu beachten. Er liegt mit einem Euro mehr knapp 30% über dem bisherigen Preis. Sicher ist farbig drucken teurer, aber das dann bei der Qualität des Papiers gespart wurde, trifft sicher nicht auf Begeisterung. Ich werde jetzt erst mal mein Abo noch zuende laufen lassen und dann weitersehen. Überzeugt bin ich von der neuen Aufmachung jedenfalls noch nicht.

Eine Antwort auf „Aventurischer Bote ganz neu“

  1. Habe das Abo jetzt erst mal gekündigt. Ausgabe 136 wird die vorerst letzte sein, die ich dann erhalte. Die Qualität ist einfach zu sehr runter- und der Preis zu sehr raufgegangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.