Flatrate fürs Kino

War eigentlich nur eine Frage der Zeit, dass man jetzt auch mittels Festbetrag unbegrenzt ins Kino gehen kann. Die Flatrate fürs Kino ist seit dem 15.10.2008 bei CinemaxX zu haben. Ein halbes oder ganzes Jahr ohne weitere Kosten in jeden Film und jede Vorstellung gehen. Die Idealvorstellung für jeden Kino-Junkie, so wie auch ich einer bin. Doch rechnet es sich?

Es gibt zwei verschiedene Kartenarten, die Goldene und die Silberne. Diese unterscheiden sich in ihrer Leistung nicht, sondern einzig und allein in ihrer Laufzeit und damit auch im Preis. Ein Jahr wird mit 249,- Euro berechnet, ein halbes Jahr liegt bei 149,- Euro. Dafür kann man in jeden erdenklichen Film (auch die Sondervorstellungen) gehen und hat keine weiteren Kosten. Überlängenzuschläge sind ebenfalls mit drin.

CinemaxX SilverCinemaxX Silver

Darüberhinaus bekommt man für jeden umgesetzten Euro in Getränken und Knabberkram einen Bonuspunkt gutgeschrieben. Ab vierzig dieser virtuellen Punkte kann man erste Prämien abgreifen. Wie sich die Karte bei Online- bzw. telefonischen Reservierungen verhält, ist aus den FAQ nicht zu ersehen. Auch die Dame konnte mir nicht überzeugend weiterhelfen. Es gilt also auszuprobieren, ob die Gold- bzw. SilberCard die Kredit- bzw. EC-Karte bei der Online-Bestellung ersetzt.

Folgende CinemaxX-Kinos beteiligen sich an diesem Programm: Augsburg, Berlin Potsdamer Platz, Bielefeld, Braunschweig, Bremen, Dresden, Essen, Freiburg, Göttingen, Halle-Charlottencenter, Halle-Neustadt, Hamburg-Dammtor, Hamburg-Harburg, Hamburg-Wandsbek, Hannover-Nikolaistraße, Hannover-Raschplatz, Heilbronn, Kiel, Krefeld, Magdeburg, Mülheim, München, Offenbach, Oldenburg, Regensburg, Sindelfingen, Stuttgart (Bosch-Areal), Stuttgart (im SI-Centrum), Trier, Wolfsburg, Wuppertal, Würzburg.

Für meinen Geschmack sind dies gerade in Berlin zu wenig. Zwar ist das CinemaxX am Potsdamer Platz das Zentralste, aber allein Hamburg hat drei Kinos, die die Flatrate anbieten. Auch der Preis lässt mich ein wenig hadern. Bei 149,- bzw. 249,- Euro müsste man über 33 (im Jahr) bzw. 20 Mal (im halben Jahr) ins Kino gehen (habe hier 7,50 Euro pro Karte gerechnet), um die Summe auszugleichen.

Das macht bei einer GoldCard etwa einen Kinobesuch alle 10 Tage aus, also drei Mal im Monat. Bei einer SilberCard wäre der Kinosessel sogar alle 8 Tage zu besetzen, damit es sich lohnt. Gut, die Überlängenzuschläge fallen weg, Parkett und Loge ebenso, jedoch sollte man sich diese Investition gut überlegen.

Ich persönlich gehe wirklich viel ins Kino, jedoch in verschiedenen Multiplexen. Wäre das CineStar am Potsdamer Platz mit inbegriffen, fiele mir die Entscheidung deutlich leichter, denn dort besuche ich fast jede Woche die Sneak Preview. Es wird also noch einiges an Zeit und reichlich Überlegung benötigen, bis ich eine Entscheidung getroffen habe.

Eine Antwort auf „Flatrate fürs Kino“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.