Freitag, 24.04.2009

Der Himmel ist strahlend blau, die Sonne scheint und das Wetter ist echt schön. Das hebt die Stimmung, die durch das nahende Wochenende eh schon sehr gut ist, noch weiter an. Heute direkt im Anschluss werde ich zur Spielwiese fahren, um dort einen politisch inkorrekten Spieleabend durchzuführen. Heute steht One more Barrel auf dem Plan. Am Alexanderplatz werde ich noch kurz aussteigen und mir einen Bleistift und zwei Gelstift-Minen kaufen. Dann habt mal alle ein schönes Wochenende und ihr lest mich dann morgen wieder.

Sennheiser Kopfhörer gehen kaputt

Irgendwann hat alles mal ein Ende, diesmal ist das Ende der Haltbarkeit meiner Sennheiser Kopfhörer aus Frankreich erreicht. Im Frühjahr 2005 habe ich sie dort in einem FNAC gekauft und war stolz wie es selten der Fall ist. Es war das letzte Paar, alle anderen wurden schon von den GM-Kollegen weggekauft. Nun, vier Jahre später, sind sie dann doch langsam hin, scheint ein Kabelbruch zu sein, nur noch Ton auf der rechten Seite. Wird offensichtlich Zeit für Neue. Diesmal werden es wohl Funkkopfhörer. Danke jedenfalls für die letzten vier Jahre wundervollen Klag zu Hause und auf Arbeit. 🙂

Donnerstag, 23.04.2009

Guten Abend allerseits. Es ist schon wieder fast elf Uhr und ich habe es auch heute nicht geschafft, mir mal wieder die Loden schneiden zu lassen. Vielleicht wird es ja morgen etwas, wer weiß das schon. Habe eben noch von einer Nachbarin ein Sendung abgeholt und siehe da, ich habe eine Krabat Special Edition DVD gewonnen. Hatte beim Krabat-Gewinnspiel bei Feder & Schwert mitgemacht und Glück gehabt. Freue mich gerade riesig und werde mit diesem Glücksgefühl jetzt ins Bett gehen. Gute Nacht.

Vielleicht merken sie es ja nicht …

In letzter Zeit kommt es mir immer wieder so vor, als ob man absichtlich versucht, die Kunden zu verarschen. Das fängt bei den Club Mate-Flaschen an, die mit 15 Cent Pfand abgerechnet, für die man aber nur 8 Cent vom Automaten zurück bekommt und zieht sich eigentlich durch viele, andere Bereiche. Heute war ich zum Beispiel mal wieder beim ReWe in der Dovestraße. Dort gab es Erdbeeren, laut Preisauszeichnung für 1,49 € und eine Pizza für 1,79 €.

An der Kasse bezahlt man dann, ist im Gespräch mit seinem Kollegen und stellt dann erst im Büro fest, dass da was mit der Rechnung nicht stimmt. Die Erdbeeren waren dann doch noch auf dem Preis von gestern (1,99 €) und die Pizza auch mal 50 Cent (2,29 €) teurer. Sowas geht mir tierisch gegen den Strich und ich werde jetzt verstärkt darauf achten, was da eigentlich auf dem Kassenbon steht und das empfehle ich euch auch.

Mittwoch, 22.04.2009

Eigentlich wollten Jasper und ich heute den ersten geekcast aufnehmen, leider verschiebt es sich nochmal um zwei Wochen. Ein besseres, zweites Headset muss ran. Man merkt den Unterschied dann doch und hierfür danke ich Achim ein weiteres Mal, dass er mich damals dazu bewegt hat, ein Sennheiser-Headset zu kaufen. Haben Salat und Brot gegessen und Serien geguckt. Ein rundum schöner Abend. Am Samstag fährt Jasper dann erstmal zu seiner Liebsten und ist gut zehn Tage fort. Zur Star Trek XI-Vorpremiere ist er aber wieder zurück in Berlin.

Dienstag, 21.04.2009

Habe eben noch mit Andreas telefoniert und spiele gerade Siebenwind. Die drei Stunden davor waren mit 24 und sich in Flash zurechtfinden belegt. Werde morgen mal einen Arbeitskollegen auf Arbeit fragen, ob er mir eine ganz bestimmte Animation nachbauen kann. Also dann, einen schönen Abend euch allen noch.

Die BVG spricht kein Englisch

Jedenfalls nicht mehr nach Mitternacht. So erzählte mir Jasper letztens am Telefon, dass er mal wieder nachts in Berlin unterwegs war und den erfolglosen Versuch einer Touristengruppe aus Frankreich erlebte, wie sie versuchten an einer BVG-Infosäule in Erfahrung zu bringen, wie sie jetzt am besten zu ihrem Zielort kommen.

Nach dem „Bitte haben sie ein wenig Geduld“-Geplärre über den halben U-Bahnhof kam dann auch ein Kollege der BVG ans Sprachrohr. In der englischen Sprache versuchte einer der Berlinbesucher seine Frage zu stellen und wurde prompt mit den Worten „I don´t understand“ und einem Trennen der Verbindung abgewürgt.

Nicht nur dass dies ziemlich frech ist, ich finde es zudem mehr als peinlich, das es in einer Weltstadt wie Berlin zu solchen Situationen kommt. Anstatt zu versuchen, sich mit der Situation auseinander zu setzen, geht man ihr aus dem Weg. Wirklich schade sowas.

Montag, 20.04.2009

Fertig mit aufnehmen, jetzt schnell noch meinen Tagebucheintrag schreiben. Heute war eigentlich das vierte konspirative Treffen angedacht, ist aber wegen zu vieler Ausfälle auf demnächst verschoben wurden. So bin ich zum Flur putzen und Audiobeiträge aufnehmen gekommen und jetzt spiele ich noch Siebenwind. Von daher will ich mich nicht beschweren, denn so hab ich wieder was geschafft.

YouTube macht die Schotten dicht

Seit dem 01.04.2009 ist es aus Deutschland nicht mehr möglich, eine Vielzahl der Musikvideos bei YouTube anzusehen. Heise berichtete am 31. März, dass der Pauschaulvertrag zwischen GEMA und YouTube zum April 2009 ausgelaufen ist und keine erneute Einigung erzielt werden konnte. Sehr bedauerlich, da somit über die Hälfte der von mir gespeicherten Videos nicht mehr zur Verfügung stehen.

Die geforderte Gebühr hat dabei utopische Maße erreicht. Mehr als fünfzig Mal über dem in Großbritannien geforderten Betrag käme man beim Übertragen auf den Kauf einer CD auf über 500 Euro pro Exemplar. Das ist nicht nur lachhaft, sondern auch ziemlich dreist. Man darf jetzt gespannt sein, wie sich die Situation weiter entwickelt. YouTube ist jedenfalls nicht bereit zu bezahlen und verstehen kann ich das sehr gut.