Mittwoch, 31.12.2008

Ich mache mich jetzt abflugbereit. Rainer ist schon weg, Delphine zieht auch gerade los. Die WG bleibt heute Abend wohl dunkel. Ich packe jedenfalls gleich meine Sachen zusammen und mache mich dann auf den Weg zu Sebastian. Wir kochen gemeinsam und werden dann Silvester auf dem Kreuzberg verbringen. Habt einen angenehmen Jahreswechsel und feiert schön. 🙂 Wir lesen uns dann im neuen Jahr wieder.

Pakete über Weihnachten

Pakete über Weihnachten zu bestellen ist nicht zu empfehlen. So habe ich derzeit drei Pakete von Amazon in der Pipeline und keins davon kommt an. Zu Beginn des Dezembers habe ich mich bei der Packstation der DHL angemeldet, um auch außerhalb der Geschäftszeiten der Post an meine Pakete zu kommen. Karte und Zugansdaten habe ich nun vorliegen, jedoch war ich auch schon zweimal umsonst bei der Packstation und stand vor leeren Fächern.

Angefangen hat diese Odyssee am 22.12.2008. Da habe ich bei Amazon ein paar Sachen bestellt und gehofft, dass diese noch bis zum 24.12.2008 ankommen würden. Dies geschah leider nicht und am erhofften Tag der Lieferung las ich bei der Sendungsnachverfolgung nur, dass das Paket wegen der Feiertage in der Filiale gelagert wird.

Datum/Uhrzeit – Status
23.12.08 00:00 Elektronische Sendungsdaten liegen vor
23.12.08 10:30 Einlieferungs-Paketzentrum
24.12.08 00:08 Zustell-Paketzentrum
24.12.08 09:34 Lagerung in Zustellbasis wegen Ferien, Betriebsferien, Feiertagen
27.12.08 07:30 Die Sendung wurde in der Zustellbasis bearbeitet.
27.12.08 18:20 Empfänger nicht angetroffen. Sendung wird in PACKSTATION eingeliefert.
29.12.08 16:55 Die Sendung wurde in PACKSTATION eingeliefert.

Naja, dann halt nach Weihnachten, ist ja auch okay. Nun haben wir Silvester und die Sachen sind immer noch nicht da. Anstatt die Pakete in der Zeit vom 29.12. bis 31.12.2008 auszuliefern wurden sie direkt an die Packstation übergeben. Wer jetzt aber denkt, dass die direkt in die Aufbewahrungsfächer der Packstation gelegt werden, der hat weit gefehlt.

Scheinbar werde die Pakete nochmals transportiert und das nimmt wieder ein paar Tage Zeit in Anspruch. So hatte ich gestern zwei Benachrichtigungskarten in meinem Briefkasten, auf denen stand dass die Pakete jetzt in der Packstation seien, doch als ich gestern Abend dort war, zeigte mir das System an, dass ich nichts abzuholen hätte.

Etwas gefrustet ging ich wieder nach Hause und hoffe jetzt, dass ich mal eine Email oder SMS darüber erhalte, wann ich meine Sachen abholen kann. So werden aus der Hoffnung, die Sachen in zwei Tagen zu erhalten gleich mal zwei Wochen und das ist etwas ätzend …

Dienstag, 30.12.2008

Heute kommen Melanie und Stefan vorbei. Wir werden zusammen kochen, spielen und vielleicht auch noch einen Film schauen. Delphine ist auch wieder in Berlin, sie kam heute Vormittag mit dem Flugzeug an und packt gerade ihre Koffer aus. Ich werde jetzt erstmal das Spielzimmer aufräumen und dann schon mal die Küche etwas vorbereiten.

1000er Blogbeitrag

Es ist soweit. Mit Montag, dem 29.12.2008 habe ich den 1000. Blogbeitrag geschrieben. Seit März 2005 schreibe ich nun an diesem Blog, zuerst aus der Not heraus, später dann aus Spaß an der Freude und enormen Mitteilungsbedürfnis. 😉

Auf geht´s, zu den nächsten 1000 Blogbeiträgen.

Montag, 29.12.2008

Heute geht´s seit langem mal wieder zu IKEA. Werde mir dort eine Vitrine kaufen und nutze die Möglichkeit, das Mamas Partner derzeit mit seinem Auto in Berlin ist. Die Vitrine wiegt immerhin etwas über 40 Kilogramm und das erscheint mir etwas viel für den Transport per Bus und Bahn.

Heute Abend war eigentlich Kino angedacht, da es Karsten aber nicht so gut geht, wird das wohl eher audfallen. So werde ich den Rest des Tages mit putzen und spielen verbringen, was ja auch nicht so schlecht ist. Habt einen guten Start in die Woche.

Sonntag, 28.12.2008

Gegen 14:00 Uhr wird Paul hier sein. Wir kochen heute zusammen und schauen Filme und Serien und spielen bestimmt auch die eine oder andere Runde an der Wii. Wird ein schöner Sonntag Nachmittag werden, ganz ohne Stress, ohne Arbeit, einfach nur von der Flimmerkiste berieseln lassen und spielen.

25th Chaos Communication Congress

Heute geht´s los bzw. ist seit 10:00 Uhr schon am Laufen. Im Berliner Congress Center trifft sich die Computerszene und verbringt vier Tage miteinander. Es werden zahlreiche Vorträge gehalten und Workshops angeboten. Man spricht von tausenden anwesenden Hackern, Wissenschaftlern, Künstlern und Utopianern von der der ganzen Welt. Der diesjährige des Chaos Communication Congress Slogan heißt „Nothing to hide“ (nichts zu verstecken).

Organisiert und durchgeführt wird das Ganze vom Chaos Computer Club e.V., den es nun schon seit mehr als 22 Jahren (16. Februar 1986) gibt. Gegründet wurde der CCC damals, um Hackern eine Plattform zu bieten, auf der sie über Aktivitäten berichten können ohne mit einer entsprechenden Strafverfolgung durch die staatliche Hand rechnen zu müssen.

Samstag, 27.12.2008

Weihnachten ist auch dieses Jahr geschafft. Heute haben wir Samstag und ein ganz normales Wochenende. Ich werde bald zum Spieleverein aufbrechen, denn da ist heute große Strategiebesprechung für nächstes Jahr. Mal sehen wie lange wir brauchen werden, ích schätze mal so bis 18:00 Uhr bestimmt. Habt alle ein schönes Wochenende.

Freitag, 26.12.2008

Bin eben wieder rein. Habe noch schnell die Wäsche von Rainer aufgehängt und werde mich jetzt vor die Glotze packen. War den Nachmittag über bei meiner Mutter, haben gespielt, gegessen und gequatscht. Auf dem nach Hause-Weg habe ich noch mit Ada und Jasper telefoniert, bei ihnen vorbei zu schauen war ich aber zu faul. Daher sehen wir uns wohl auch erst in 2009 wieder. Naja, mal schauen, was dieses Jahr noch so mit sich bringt. Ich wünsche euch allen jedenfalls erstmal ein schönes Wochenende. 🙂

Donnerstag, 25.12.2008

Der erste Weihnachtsfeiertag, viele sind sicher bei ihren Familie, Omas, Tanten und so weiter. Ich habe heute einen Tag „frei“. Meine Mutter ist mit ihrem Freund bei dessen Mutter und da habe ich mich ausgeklinkt. Morgen geht´s dann nochmal zu Mama, aber heute gehört der Tag ganz allein mir. Werde nicht viel machen, Spielen, Serien gucken und den Tag ganz gemütlich an mir vorbeigehen lassen.