Montag, 30.06.2008

Karsten sitzt gerade am PC und probiert den Spore Creature Creator aus. Er ist hellauf begeistert, scheint echt abzugehen, ich finde es recht witzig gemacht, nutze aber die Zeit zum Tagebuch schreiben. Der Tag heute hat sich ganz schön gezogen, aber trotzdem war er recht gut. Habe viel geschafft, aber die Woche hat gerade erst angefangen. Steht noch viel an, was erledigt werden will.

Der Serienabend ist vorbei, wir haben heute nur zwei Folgen Enterprise geschafft. Naja, besser als nichts. Sobald Karsten unterwegs ist, werde ich mich an den Spieleabend-Berlin-Flyer für den Monat Juli setzen und morgen vor der Arbeit zum Copy-Shop gehen. Morgen Abend treffe ich mich dann mit Achim zum Kaffee und für die Aufnahme unseres ersten PodCast live im StarBucks am Hackeschen Markt.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend und eine gute Nacht schon mal.

Sonntag, 29.06.2008

Bin seit etwa einer Stunde zu Hause. Das Wochenende war echt schön, nicht besonders aufgregend, dafür aber sehr erholsam. Drei Tage lang nichts tun, nicht arbeiten und sich auch sonst um nichts kümmern müssen, tut schon mal sehr gut. Die Zugfahrt zurück allerdings war nicht so schön. Genau wie auf der Hinfahrt war auch Richtung Berlin gerade in dem Wagon die Klimaanlage ausgefallen, in dem meine Mutter und ich saßen. Einen Sonnenschutz an den Scheiben gab es auch nicht, sodass wir viereinhalb Stunden wie in einem Backofen saßen. Keine schöne Sache, wie geduscht aus dem Zug zu steigen und festzustellen, dass es draussen sage und schreibe 10 °C weniger sind. Naja, immerhin sind wir angekommen.

Jetzt werde ich noch kurz was für Flashpoint machen und mich dann den Serien hingeben. Nebeibei natürlich auch etwas den Verlauf des EM-Finales im Auge behalten. Euch noch einen schönen Abend und ein angenehmes Rest-Wochenende.

Diablo III angekündigt!

Auf der Worldwide Invitational in Paris wurde am Samstag, also gestern, Diablo III angekündigt. Der im Jahr 2000 erschienene zweite Teil wird nun endlich von einer Fortsetzung abgelöst. Seit über acht Jahren warten die Fans auf einen dritten Teil und nun ist es spruchreif. Wenn man den Fans glauben darf, soll eine Veröffentlichung sogar noch dieses Jahr angesetzt sein. Ob sich das mit Wrath of the Lich King verträgt?

Wir dürfen gespannt sein und sollten auf jeden Fall Augen und Ohren weiter offen halten. Mehr zu Diablo III findet ihr auf der offiziellen Blizzard-Website.

Samstag, 28.06.2008

Nach dem Ausschlafen, was etwa bis 10:00 Uhr dauerte, gab es ein lecker Frühstück und gegen zwölf Uhr sind wir dann losgegangen. Unser erstes Ziel war eine Aussichtsplattform, von der aus man über ganz Prag sehe konnte. Auf der Fahrt zur Spitze des Berges erwischten wir zwei hübsche Kochlehrlinge rauchend hinter einer Hecke hockend, sie machten glaube ich gerade Pause.

Der Aufstieg auf den Turm war etwas anstrengend, aber er hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die Aussicht war echt gut und die frische Briese tat auch ganz gut. Überhaupt war das Wetter recht angenehm, zwar manchmal sehr bewölkt, aber für den Stadtrundgang war es sehr angenehm..

Nach dem Weitblick über Prag sind wir zur Burg gelaufen und haben uns dort umgesehen. Es war richtig voll, so viele Touristen aus aller Welt. Gestern war es ziemlich leer, aber heute, am Samstag, war Prag natürlich gut gefüllt. Wir sind nach dem Burgbesuch dann rüber in die Prager Altstadt und habe dort viele der Ramschläden unsicher gemacht.

Prag

Eigentlich wollte ich etwas Ramsch kaufen, aber ich konnte mich nicht entscheiden und so ging ich ohne Beute nach Hause. Naja, so bleibt Sebastian auch verschont, er wird sich freuen keinen Mist zugeschoben zu bekommen. Postkarten zu schreiben habe ich leider auch nicht geschafft, aber war ja auch nur ein kurzer Wochenendtrip.

Wir waren heute fast acht Stunden in der Stadt unterwegs und es war ein echt schöner Tag. Mir tun zwar etwas die Beine weh, aber das ist schon okay. Zum Abendessen gab es Straußenfleisch und echte tcheschiche Klöse mit einer Rotweinsoße, sehr lecker.

Nun sitzen wir noch vor dem Fernseher und schauen den Asterix-Film auf Sat1. Lange machen wir heute aber auch nicht mehr, denn morgen geht es schon 12:30 Uhr zurück nach Berlin.

CSD 2008 in Berlin

Auch dieses Jahr tummeln sich wieder die Jungs und Mädels, die sich zum selben Geschlecht hingezogen fühlen, auf Berlins Asphalt. Zum 30. Mal findet der Christopher Street Day in Berlin statt, das diesjährige Motto lautet „Hass Du was dagegen?“. Los geht´s heute (Samstag, 28.06.2008) um 12:00 Uhr, gefeiert wird bis in den Sonntag hinein.

Freitag, 27.06.2008

Leider verträgt sich hier das Internet nicht mit meinem MacBook und ein offenes W-LAN gibt es auch nicht. Die Tschechen sind etwas schlauer, als die Tempelhofer, zum Leid meiner Person. Naja, so muss ich die Tagebucheinträge jetzt erstmal in Word schreiben und am Sonntag nachtragen.

Heute Morgen war die Nacht sehr früh vorbei, meine Mutter stand um 5:00 Uhr auf und ich wurde kurz nach 6:00 Uhr wach. Um 8:53 Uhr fuhren wir dann vom Südkreuz los und kamen um 13:18 Uhr in Prag an. Die Fahrt war ganz okay, wenn auch etwas beengt. Mit uns fuhr eine Krankenschwester aus der Ukraine die derzeit in Dresden arbeiten und eine Familie aus Hamburg.

Am Bahnhof wurden wir von Jens, dem Freund meiner Mutter, abgeholt. Von dort aus ging es erst mal in die Wohnung, wo wir eine zweistündige Pause einlegten. Kurz nach 17:00 Uhr gingen wir dann wieder los, mit dem Ziel etwas zu essen und etwas durch die Stadt zu laufen. Wir aßen in einem kleinen Restaurant mit Blick über die Stadt, es gab typisch tchechiches essen. Für Jens gab es einen altböhmischen Rinderbraten mit Knödeln, Mama aß Zwiebelsuppe und Knödel mit Speckfüllung und für mich gab es Schweinebraten mit Knödeln und vorher eine Knoblauchsuppe.

zamecki schody

Der Weg zurück zum Auto war etwas schwerfälliger, was an den gut gefüllten Bäuchen gelegen haben muss. Ich habe die Zeit genutzt, um ein paar Fotos zu machen und den Weg durch Prag zu dokumentieren.

Bevor es zurück nach Hause ging, machten wir noch einen Abstecher zur Arbeitsstelle von Jens. War sehr interessant zu sehen, wo er arbeitet und was da alles für Bereiche sind. Er arbeitet ja für eine Firma, die Antennen für Schiffe baut und das alles aus Aluminium. Die Firma ist eine von drei Firmen in Europa, die sich auf die Verarbeitung von Aluminium versteht, sehr beeindruckend das mal gesehen zu haben.

Gegen 20:30 Uhr waren wir wieder zu Hause und haben uns vor die Glotze gesetzt. Wie gesagt, das mit dem Internet hat leider nicht geklappt und auch der Rechner von Jens hat heute gestreikt, sodass ich den Eintrag für mein Tagebuch erstmal vorgeschrieben habe und ihn spätestens am Sonntag nachtrage.

Mittlerweile ist es 22:45 Uhr, Mama und Jens sind im Bad und ich werde jetzt noch ein wenig fernsehen. Die Müdigkeit wird mich aber schnell ins Reich der Träume schicken und ich freue mich schon sehr auf morgen, denn da haben wir viel vor.

Ein Wochenende in Prag

In der Zeit vom 27. Juni bis 29. Juni 2008 bin ich zusammen mit meiner Mutter in Prag. Wir besuchen dort ihren Freund, der seit einigen Jahren dort arbeitet und lebt. Heute um kurz vor neun Uhr geht es los, mit dem Zug werden wir gut viereinhalb Stunden unterwegs sein, umsteigen ist aber nicht angesagt. Wir werden gegen 13:30 Uhr in Prag sein, Jens holt uns dort vom Bahnhof ab.

Ich werde die Zeit nutzen und mir die Stadt ansehen, in der ich zwar schon ab und zu war, was aber schon eine ganze Weile her ist. Der Fotoapparat ist auch im Gepäck, es wird also jede Menge Bilder zu betrachten geben. Das Nachtleben werde ich nur am Rande erkunden, ein Diskobesuch oder Ähnliches ist jedenfalls nicht geplan. Mal sehen ob ich die Schmiede, in der ich vor Jahren einen Dukaten gekauft habe, wiederfinde.

Am Sonntag fahren wir dann gegen 12:30 Uhr zurück und werden gegen 17:00 Uhr in Berlin ankommen. Ich freue mich jedenfalls sehr auf dieses Wochenende und werde in meinen Tagebucheinträgen davon berichten.

Nietzsche fertig gelesen

Im März 2008, also vor gut drei Monaten, lernte ich Sebastian kennen. Eines unserer Gesprächsthemen waren Bücher die wir lesen und er kam mir mit Nietzsche. Ich hatte mich bis dahin noch nie mit diesem Menschen befasst und meinte, er solle mir mal eins seiner Bücher mitbringen.

Ein paar Tage später hielt ich Ecce Homo von Friedrich Nietzsche in der Hand und belustigte mich noch an der geringen Seitenstärke. Wenige Stunden später sollte ich diesen Ausspruch bereuen, ich sollte knapp drei Monate für diese harte Kost der Literaturgeschichte brauchen.

Ich habe vor zwei Tagen das Buch zurückgegeben und ich muss leider sagen, dass mir Nietzsche weder liegt, noch dass ich ihn verstehe. Ich habe das Buch gelesen und könnte jetzt nicht zusammenfassen, worum es geht. Der Großteil war für mich eine sinnlose Aneinanderreihung von Wörtern.

Tja, was das jetzt über mich aussagt, weiß ich nicht genau, aber ich glaube ich muß mich deswegen jetzt nicht als dumm einstufen. Sebastian würde da sicher was anderes vom Stapel lassen … naja, meins ist es nicht. Könnt ihr was mit Nietzsche anfangen?

Donnerstag, 26.06.2008

Sitze gerade bei Mama auf dem Sofa, schaue Fußball (Russland gegen Spanien) und schreibe meinen Tagebucheintrag für heute. Dank eines offenen WLANs bin ich online und kann sogar noch nebenbei chatten! Gestern Abend hat mich Jasper beim Herr der Ringe Online spielen angerufen und meinte, er säße gerade mit Ada und ein paar Leuten am Winterfeldplatz. Also bin ich gestern doch noch raus unter die tosenden Mengen der deutschen und türkischen Fans.

Heute bin ich schon um 07:00 Uhr aus dem Bett, nach knapp sechs Stunden war die Nacht vorbei. Der Tag verging heute recht schnell und morgen habe ich einen Urlaubstag genommen, da ich ja von Freitag bis Sonntag mit meiner Mutter in Prag bin. Habe Sebastian heute auch schon mal verabschiedet, falls wir uns vor seinem Urlaub nicht mehr sehen. Der wollte nicht gedrückt werden oder mir die Hand geben, nur so ein cooler „Hauste-rein-Move“ war drin. Die Jugend von heute … manchmal verstehe ich sie nicht. *fg*

Jetzt werde ich mich noch an ein paar Blogeinträge setzen und mich dann schlafen legen. Morgen geht es recht früh los, um kurz vor 9:00 Uhr fährt der Zug nach Prag ab. Freue mich schon sehr und wünsche euch allen schon mal ein schönes Wochenende.

Mittwoch, 25.06.2008

Der Monat neigt sich dem Ende zu und ich muss langsam meine neuen Spieleabend-Flyer fertigstellen. Heute Abend spielt Deutschland gegen die Türkei, ich hätte zwar die Möglichkeit das Spiel auf einer Dachterasse samt Grillen und so anzusehen, aber ich hab noch viel zu tun und bin auch etwas besorgt, was nach 23:00 Uhr auf den Straßen so los ist. Daher werde ich heute nach der Arbeit direkt nach Hause fahren und hier noch was für Flashpoint erledigen. Habt eine schöne Wochenmitte und drückt die Daumen für das Spiel heute Abend.