PayPal nicht mehr kostenfrei

Wie ich gestern feststellen mu?te, ist paypal f?r Verk?ufer bzw. f?r Empf?nger von Geld ?ber PayPal nicht mehr kostenfrei. Dies best?tigte mir der PayPal-Kundenservice gestern auch mit einer Email.

PayPal erhebt seit dem 15.02.2007 f?r den Empfang innerdeutscher Zahlungen eine geringe Geb?hr. Die Standardgeb?hr pro empfangener Zahlung aus Deutschland betr?gt 1,9% plus 0,35 Euro.

Seit dem 15.02.2007 erhebt PayPal diese Standardgeb?hr pro empfangener Zahlung wie folgt:

– aus Deutschland: 1,9% + 0,35 Euro
– aus Euro-L?ndern: 3,4% + 0,35 Euro
– aus Nicht-Euro-L?ndern: 3,9% + 0,35 Euro

Bei einem Wert von 10 ? werden 0,55 ? Geb?hren f?llig, das sind z.B. die Portokosten f?r einen einfachen Brief. Das finde ich einfach zu viel, nun zahle ich nicht nur die Ebay-Geb?hren sondern auch noch PayPal-Geb?hren. Wenn ich einen Artikel einstelle, kostet mich das rund 0,45 ?, dazu die Geb?hren von PayPal, das macht rund einen Euro pro Auktion. Ich denke daher, dass ich in Zukunft auf den Luxus von PayPal verzichten werde, da es in den niedrigen Bereichen, in denen ich mich dort bewege, die Kosten einfach zu hoch sind.

Gr??e
Sebastian

4 Antworten auf „PayPal nicht mehr kostenfrei“

  1. Naja, die Kosten f?r eBay-Auktionen mit h?heren Werten werden ja dann auch noch teurer werden als die Kosten bei einer Auktion f?r rund 10 Euro.

    Aber das ist eben das Prinzip von eBay: erst alles umsonst machen, damit viele Leute sich anmelden und wenn die Plattform etabliert ist, wird abkassiert.

    wie man sehen kann, funktioniert das ganz gut.

  2. Scheint so. Bin ja froh, das meine h?heren Auktionen schon mehr als ein Jahr zur?ck liegen. Naja, die die ich jetzt noch drin habe, lasse ich auf PayPal, danach werde ich es nicht mehr nutzen.

  3. Pingback: Ein Blick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.